katechismus21

» Startseite  » Buchstabe R  » Regenbogenfarben  » Reich Gottes

Buchstabe R

Regenbogenfarben

Es ist der Sammelbegriff für diese sieben Farben: rot, orange, gelb, grün, türkis, blau, violett. Man sieht dieses Spektrum, wenn Licht sich bricht, wie im Kristall, im Wassertropfen oder im Öl auf der Pfütze.

Die Bezeichnung dieser Farben bezieht sich darauf, dass wir sie manchmal bei Regen und Sonnenschein als Naturschauspiel am Himmel sehen.

Für Religionsquiz ist der obige Text so formuliert, dass beim Vorlesen zunehmend deutlich wird, um welchen Begriff es sich handelt. Wurde die Antwort noch nicht gefunden, so stehen Begriffe zur Auswahl:

Morgenstern Großes Meer
Antependien Regenbogenfarben

Zusatzinformationen zu Regenbogenfarben:

Das Farbspektrum des Regenbogens (von oben nach unten): Rot - Orange - Gelb - Grün - Blau - Indigo - Lila (Violett)

Zeichnung eines Regenbogens  mit Wolken und Sonne

 

Farbe Rot als Teil eines Regenbogens

Die symbolische Bedeutung der Regenbogenfarben

Die Regenbogenfarbe Rot
Allgemein und in der Kunst gilt Rot bei vielen Völkern als Farbe des Blutes und des Lebens. Rot steht aber auch für Mut, Zorn und Wut, Wärme, Liebe, Lust und Leidenschaft, Aggression und Macht, Kampfbereitschaft, Krieg und der Zerstörung.

Als Farbe, die in besonderer Weise Aufmerksamkeit auf sich zieht, ist es die Signalfarbe. Als solche kennen wir sie insbesondere von Verkehrszeichen, die Aufmerksamkeit fordern. Rot ruft: "Gefahr!", "Halt-Stopp". Es ist politisch die Farbe des linken Spektrums, also der Sozialdemokratie, des Sozialismus, des Kommunismus.

Kirchlich, liturgisch ist Rot neben Weiß, Grün, Schwarz, Violett eine der fünf liturgischen Farben. Das Rot steht als Farbe des Blutes in erster Linie für das Blut Jesu Christi und der Märtyrer, also der Glaubenszeugen, die ihr Blut für den Glauben vergossen. So sind an Gedenktagen von Aposteln und Heiligen, die als Märtyrer starben, die Messgewänder und Antependien rot. Als Farbe des Feuers symbolisiert Rot die (feurige) Begeisterung; sie steht also auch für den Heiligen Geist und ist die liturgische Farbe des Pfingstfestes. Die Farbe der Amtstracht der Kardinäle ist rot, unabhängig vom liturgischen Jahr (Kirchenjahr). So erkennt man an dieser Farbe der Fürsten die Fürsten der Kirche. Man spricht auch vom Kardinalspurpur bzw. Kardinalsrot.

 

Farbe Gelb als Teil eines Regenbogens

Die Regenbogenfarbe Orange
Allgemein und in der Kunst steht die Farbe Orange für die Eigenschaften: freundlich, warm, jugendlich, kreativ, vital, freudig, optimistisch.

Orange ist die Farbe der Meditation. Im Buddhismus ist es die Farbe der Weisheit, der Ergebenheit, der Askese und und der höchsten Erleuchtung. Die Gewänder buddhistischer Mönche sind entsprechend orange. Im Hinduismus gilt Safran (eine Schattierung des Orange) als heilige Farbe. Es ist die Farbe der niederländischen Königsfamilie und der niederländischen Fussballnationalmanschaft.

Orange sticht ins Auge, mehr noch als das Rot. So findet das Orange in Bereichen Verwendung, wo man auffallen muss oder will. So ist sie die Farbe des Rettungswesens und der Sträflingskleidung in einigen Ländern.

Kirchlich, liturgisch hat Orange im christlichen Bereich keine Bedeutung.

 

Farbe Gelb als Teil eines Regenbogens

Die Regenbogenfarbe Gelb
Allgemein und in der Kunst steht das Gelb für die positiven Eigenschaften hell, freundlich, offen, liberal, optimistisch, heiter, kommunikativ - jedoch auch für verletzend, brennend, intensiv. Gelb ist die Farbe des Sommers, der Sonne, der Ferien, der Unbeschwertheit. Da es die Farbe des Goldes (goldgelb) ist und das Gold für die Ewigkeit steht, symbolisiert Gelb auch die Ewigkeit. Es ist aber ebenso die Farbe der Galle, wird somit auch mit Neid assoziiert.

In Ägypten bedeutet die Farbe Gelb Glück und in Japan Wohlstand, Reichtum, Anmut, Schönheit und Macht.

Kirchlich, liturgisch hat Gelb nicht nur keine Bedeutung, es wird sogar negativ gesehen. Als das Konzil von Trient im Jahr 1570 die liturgischen Farben festlegte, verbot es die Verwendung der Farbe Gelb. Die Gründe für die Ablehnung dieser Farbe hat mehrere Ursachen: In der Offenbarung des Johannes (der biblischen Apokalypse) taucht ein Pferd auf, das in den Bibelübersetzungen (Lutherübersetzung sowie Einheitsübersetzung) als fahl beschrieben wird: "Und ich sah, und siehe, ein fahles Pferd. Und der darauf saß, dessen Name war: der Tod, und die Hölle zog mit ihm einher." (Offenbarung Kapitel 6, Vers 8) Doch das lateinische pallidus, das hier mit fahl übersetzt wird, bedeutet ebenso gelb, grünlich, hässlich. So war Gelb die Farbe von Tod und Verderben, schließlich auch von Heuchelei, Irrglauben, Neid, Geiz, Neid, Ärger. Die Worte Galle und Gelb sind verwandt. Gelb war zur Schandfarbe geworden: Ketzern hängte man ein gelbes Kreuz um und als Zeichen für die Anwesenheit der Pest, hisste man die gelbe Flagge. Eine solche Farbe wollte man in der Kirche nicht sehen. So findet sie nur in der Nuance goldgelb als Ausdruck für Gold Verwendung.

 

Farbe Grün als Teil eines Regenbogens

Die Regenbogenfarbe Grün
Allgemein und in der Kunst steht das Grün für die Eigenschaften erfrischend, natürlich, beruhigend. Es ist die Farbe der Beständigkeit, der Sicherheit, der Hoffnung, des Frühlings, der Natur, des Lebens, des Vertrauens, des Paradieses, der Schöpfung. In Indien ist Grün die Farbe der Reinheit und Harmonie; in Japan bedeutet sie Jugend und Zukunft.

Kirchlich, liturgisch ist Grün neben Rot, Weiß, Schwarz, Violett eine der fünf liturgischen Farben. Das Grün steht nicht für besondere Fest- und Feiertage, zieht sich aber durch das gesamte Kirchenjahr. Man sieht es an Messgewändern katholischer Priester und den Antependien beider Konfessionen, wenn es nicht gerade aufgrund eines besonderen Festtages oder einer Festzeit dem Lila, Weiß oder Rot weichen muss. Trägt der Priester in der katholischen Kirche ein grünes Messgewand und hängen am Altar und an der Kanzel grüne Tücher (das gilt für die evangelische sowie katholische Kirche), so weiß man: Es ist zwar kein besonderer Feiertag, aber wir sind geborgen, dürfen beruhigt sein und auf Gott vertrauen.

Diese besondere Bedeutung hat das Grün in erster Linie aufgrund seiner Rolle in der Natur. Doch auch in der Bibel hat die die Farbe eine Stellung:

"Anmut und Schönheit begehrt das Auge, doch über beiden steht das zarte Grün der Aussaat." (In der apokryphen Schrift Jesus Sirach 40, 22 / Einheitsübersetzung)

Über dem Thron Gottes sieht Johannes von Pathmos einen Regenbogen in der Farbe eines Smaragds (grün): "Und siehe, ein Thron stand im Himmel; auf dem Thron saß einer, 3 der wie ein Jaspis und ein Karneol aussah. Und über dem Thron wölbte sich ein Regenbogen, der wie ein Smaragd aussah." (Offenbarung 4, 2.3 Einheitsübersetzung)

 

Farbe Blau als Teil eines Regenbogens

Die Regenbogenfarbe Blau:
Allgemein und in der Kunst steht das Blau für die Eigenschaften beruhigend, friedvoll, zuverlässig. Es ist die Farbe der Luft, des Wassers, des Meeres, der Sehnsucht, der Wahrheit, des Firmaments, des Himmels, auch der Technik. Blau gilt als Farbe der Jungen, wie Rosa als Farbe der Mädchen; doch das ist, obwohl es schon einige Jahrzehnte währt, nicht wesentlich und nur eine reine Modesache - das war früher genau umgekehrt (Blau war die weibliche Farbe) und man kann zur Zeit auch wieder einen Wandel erkennen.

Kirchlich, liturgisch, also als Farbe, die uns einen Feiertag oder eine Festzeit anzeigt, hat Blau keine allgemeine Bedeutung. Doch zu Marienfesten kann man an priesterlicher Kleidung und an liturgischen Tüchern (den Paramenten) die Farbe blau sehen - zumindest in etlichen Landstrichen. Der Mantel der Mutter Maria wurde und wird in der Regel blau dargestellt (denn Blau galt bis ins vergangene Jahrhundert als typisch weiblich). Blau ist also die Farbe der Mutter Gottes.

 

Farbe Vilolett als Teil eines Regenbogens

Die Regenbogenfarbe Violett
Allgemein und in der Kunst steht das Blau für die Eigenschaften bedächtig, besinnlich, ruhig, erwartend, phantasievoll, geheimnisvoll, bedrückend. Es ist die Farbe der Weisheit, der Buße, der Umkehr, des Reichtums und des Luxus, der Phantasie, Magie und Esoterik. In etlichen Ländern (so in der Türkei, Brasilien, Venezuela Thailand), ist Violett die Trauerfarbe.

Kirchlich, liturgisch ist Violett bzw. Lila neben Rot, Weiß, Schwarz, Grün eine der fünf liturgischen Farben. Es ist in erster Linie die Farbe der Adventszeit und der Passionszeit / Fastenzeit. Als Farbe der Buße ist sie die liturgische Farbe des Buß- und Bettages, der Bußgottesdienste und der Beichte. Unabhängig vom liturgischen Jahr ist lila es die Farbe der Bischöfe der römisch-katholischen Kirche.

Weiterführende Begriffe: Farben / Rot / Grün / Violett

Bild Regenbogen mit Sonne: Maciej Szewczyk

Regenbogen « » Reich Gottes