katechismus21

» Startseite  » Buchstabe F  » Fastenzeit

Buchstabe F

Fastenzeit

Im vierten Jahrhundert wurde von der Kirche festgelegt, dass diese Zeit der Besinnung 40 Tage dauern soll. Da die Sonntage nicht mitzählen, sind es sieben Wochen. Es ist die Vorbereitungszeit auf Ostern und beginnt am Aschermittwoch. Während dieser Wochen steht in unseren Gottesdiensten das Leiden Jesu im Mittelpunkt. Ein anderes Wort dafür ist Passionszeit, zu deutsch Leidenszeit. Und dies ist die vorwiegend in der katholischen Kirche gängige Bezeichnung.

Für Religionsquiz ist der obige Text ist so formuliert, dass beim Vorlesen zunehmend deutlich wird, um welchen Begriff es sich handelt. Wurde die Antwort noch nicht gefunden, so stehen Begriffe zur Auswahl:

Adventszeit magnificat
Apokalypse Fastenzeit

Zusatzinformationen zu Fastenzeit:

In der katholischen Kirche ist nach einem Erlass von Papst Paul VI. von 1966 das Fasten während der Passionszeit nur noch am Aschermittwoch und Karfreitag  Pflicht. In der evangelischen Kirche beteiligen sich viele Christen an der jährlichen Fastenaktion „Sieben Wochen ohne“.

"Sieben Wochen ohne" beschränkt sich nicht auf das klassische Fasten, also den Verzicht bzw. die Einschränkung von Essen und Trinken. Die Teilnehmenden entscheiden selbst, welche Annehmlichkeit des täglichen Lebens sie einschränken werden. Fernsehen, Süßigkeiten, Rauchen, Autofahren sind dabei, wie auch Essen und das Trinken von Alkohohl.

Siehe auch: "Sieben Wochen ohne"

Fastentuch « » Fastnacht