katechismus21

» Startseite  » Buchstabe B  » Buße  » Buß- und Bettag

Buchstabe B

Buße

Diese Glaubensleistung ähnelt der Sühne und wird oft damit gleichgesetzt. Bei der Sühne will man aber konkrete Vergehen mit einzelnen Handlungen wieder gutmachen. Hier dagegen will man durch die gesamte Lebensführung die grundsätzliche Gottesferne überwinden.

Dies ist die Abwendung vom Bösen und gleichzeitige Hinwendung zu Gott durch die grundsätzliche Änderung des eigenen Lebens.

Für Religionsquiz ist der obige Text ist so formuliert, dass beim Vorlesen zunehmend deutlich wird, um welchen Begriff es sich handelt. Wurde die Antwort noch nicht gefunden, so stehen Begriffe zur Auswahl:

Mystik Salbung
Glaubensbekenntnis Buße

Zusatzinformationen zu Buße:

Martin Luther betont in seiner ersten der 95 Thesen: Das ganze Leben sei Buße, also der Versuch, in Gottes Nähe zu sein.

Die Buße ähnelt der Sühne. Doch bei der Sühne geht es darum, ein ganz konkretes Vergehen wieder gutzumachen. Man drückt bei der Sühne den Willen der Gutmachung nicht mit Worten aus, wie bei der Reue, sondern bringt dafür auch ein Opfer. In der Bibel beschriebene Opferleistungen sind Fasten und das Gebet. Die Redewendung "das wirst du büßen" ist eigentlich falsch; es müsste heißen "Das wirst du sühnen" bzw. "Das wirst du bereuen".

Buße bedeutet dagegen, dass man durch die gesamte Lebensführung die allgemeine Ferne von Gott überwindet.

Bundeslade « » Buß- und Bettag