katechismus21

» Startseite  » Buchstabe G  » Gabriel  » Galaterbrief

Buchstabe G

Gabriel

Er ist einer der wenigen Engel, die in der Bibel mit Namen genannt sind. Auch im Islam spielt er eine bedeutende Rolle; er brachte Mohammed den Koran.

Im Judentum und Christentum gehört er zu den Erzengeln, die zur engsten Umgebung Gottes gehören.

Dieser Engel kündigte dem Zacharias die Geburt Johannes des Täufers an und verkündete der Maria, dass sie mit Jesu schwanger ist (Lukasevangelium, Kapitel 1).

Für Religionsquiz ist der obige Text so formuliert, dass beim Vorlesen zunehmend deutlich wird, um welchen Begriff es sich handelt. Wurde die Antwort noch nicht gefunden, so stehen Begriffe zur Auswahl:

Immanuel Raphael
Sanctus Gabriel

Zusatzinformationen zu Gabriel:

Der Name Gabriel bedeutet im hebräischen: Gott ist stark.

Da Gabriel frohe Botschaften überbringt, bezeichnet man ihn auch als Engel der Verkündigung; als solcher wird er gern in der bildenden Kunst dargestellt. Seine Symbolfarbe ist weiß, als Zeichen der Reinheit und der frohen Botschaft. Aufgrund seiner Symbolfarbe nennt man Gabriel auch: "Der weiße Engel". Gern wird er aber auch mit blauen Gewändern abgebildet. Seine Symbolblume ist die Lilie; so sieht man ihn auf Gemälden oft mit einer Lilie oder gar als Lilie. Die Lilie steht als Zeichen (symbolisch) für Jungfräulichkeit. Dies soll daran erinnern, dass er der Jungfrau Maria die Geburt ihres Kindes ankündigte.

Der Erzengel Gabriel in der Bibel

Gabriel zählt zu den Erzengeln, also zu den Engeln, die eine besondere Aufgabe erfüllen und so aus der Schar der Engel hervorragen. Gabriel gilt besonders als der Engel der Verkündigung, der also den Menschen im Auftrag Gottes Botschaften überbringt. Er verkündet dem Zacharias die lang ersehnte Geburt eines Sohnes (dieser Sohn wird später als 'Johannes der Täufer' bekannt) und der Maria verkündet er, dass sie mit Jesus schwanger ist. Bei diesen beiden Ankündigungen einer Schwangerschaft nennt Gabriel seinen Namen. Weitere Verkündigungen, bei denen die Bibel den Namen des Verkündigungsengels nicht nennt, werden dem Gabriel zugeschrieben. So die Erscheinung eines Engels bei Josef im Traum, der ihn ermutigt, Maria zur Frau zu nehmen und es wird Gabriel gewesen sein, der in der Heiligen Nacht den Hirten auf den Feldern vor Bethlehem die Geburt Jesu bekannt gibt.

Der Erzengel Gabriel verkündet der Maria Jesu Geburt - Gemälde
"Verkündigung"
Gemälde von Anton Raphael Mengs

Gabriel verkündet der Maria die Schwangerschaft
Im sechsten Monat wurde der Engel Gabriel von Gott in eine Stadt in Galiläa namens Nazaret zu einer Jungfrau gesandt. Sie war mit einem Mann namens Josef verlobt, der aus dem Haus David stammte. Der Name der Jungfrau war Maria. Der Engel trat bei ihr ein und sagte: Sei gegrüßt, du Begnadete, der Herr ist mit dir. Sie erschrak über die Anrede und überlegte, was dieser Gruß zu bedeuten habe. Da sagte der Engel zu ihr: Fürchte dich nicht, Maria; denn du hast bei Gott Gnade gefunden. Siehe, du wirst schwanger werden und einen Sohn wirst du gebären; dem sollst du den Namen Jesus geben. (Lukasevangelium Kapitel 1, Verse 26-31 / Einheitsübersetzung)

Gabriel verkündet dem Zacharias die Schwangerschaft der Elisabeth
Der Engel aber sagte zu ihm: Fürchte dich nicht, Zacharias! Dein Gebet ist erhört worden. Deine Frau Elisabet wird dir einen Sohn gebären; dem sollst du den Namen Johannes geben. (...) Ich bin Gabriel, der vor Gott steht, und ich bin gesandt worden, um mit dir zu reden und dir diese frohe Botschaft zu bringen. (Lukas 1, 13.19 / Einheitsübersetzung)

Ein Engel erscheint dem Josef im Traum
Mit der Geburt Jesu Christi war es so: Maria, seine Mutter, war mit Josef verlobt; noch bevor sie zusammengekommen waren, zeigte sich, dass sie ein Kind erwartete - durch das Wirken des Heiligen Geistes. Josef, ihr Mann, der gerecht war und sie nicht bloßstellen wollte, beschloss, sich in aller Stille von ihr zu trennen. Während er noch darüber nachdachte, siehe, da erschien ihm ein Engel des Herrn im Traum und sagte: Josef, Sohn Davids, fürchte dich nicht, Maria als deine Frau zu dir zu nehmen; denn das Kind, das sie erwartet, ist vom Heiligen Geist. Sie wird einen Sohn gebären; ihm sollst du den Namen Jesus geben; denn er wird sein Volk von seinen Sünden erlösen. (Matthäusevangelium Kapitel 1, Verse 18-21 / Einheitsübersetzung)

Ein Verkündigungsengel erscheint den Hirten auf dem Feld von Bethlehem
In dieser Gegend lagerten Hirten auf freiem Feld und hielten Nachtwache bei ihrer Herde. Da trat ein Engel des Herrn zu ihnen und die Herrlichkeit des Herrn umstrahlte sie und sie fürchteten sich sehr. Der Engel sagte zu ihnen: Fürchtet euch nicht, denn siehe, ich verkünde euch eine große Freude, die dem ganzen Volk zuteilwerden soll: Heute ist euch in der Stadt Davids der Retter geboren; er ist der Christus, der Herr. (Lukas 2, 8-11 / Einheitsübersetzung)

Fußwaschung « » Galaterbrief