katechismus21

» Startseite  » Buchstabe K  » Katechismus  » Katechumenen

Buchstabe K

Katechismus

Darunter versteht man ein Lehrbuch über die Grundlagen des christlichen Glaubens. Es beinhaltet insbesondere Bekenntnis- und Lehrtexte zu den zehn Geboten, dem Vaterunser, den Glaubensbekenntnissen, den Sakramenten, zum Verständnis der Bibel und der Person Gottes.

In den religiösen Wirren der Reformation war es besonders wichtig, zu verdeutlichen, woran man glaubt.

In Heidelberg wurde eine solche Lehrschrift verfasst, die als Bekenntnisschrift der reformierten Kirche gilt.

Ebenso verfasste Martin Luther zwei solcher Lehrschriften, eine kleine, die sich an alle Christen wendet und eine große Ausgabe insbesondere für "Pfarrherrn und Prediger".

Für Religionsquiz ist der obige Text so formuliert, dass beim Vorlesen zunehmend deutlich wird, um welchen Begriff es sich handelt. Wurde die Antwort noch nicht gefunden, so stehen Begriffe zur Auswahl:

Credo Konkordanz
Glaubensbekenntnis Katechismus

Zusatzinformationen zu Katechismus:

Martin Luther schrieb seinen Kleinen Katechismus 1529 und seinen Großen Katechismus 1530. Darin ging es ihm zentral um die Erklärung der Zehn Gebote, um die Auslegung des Apostolischen Glaubensbekenntnisses sowie des Vaterunser und das Verständnis der beiden Sakramente Taufe und Abendmahl.

Für die reformierte Kirche gilt in erster Linie der Heidelberger Katechismus als Bekenntnisschrift, der 1563 vom Heidelberger Professor Zacharias Ursinus (ein Schüler von Melanchton und Calvin) veröffentlicht wurde.  

Die Confessio Augustana (Augsburger Bekenntnis) mit 28 Artikeln ist ebenso Bekenntnischrift lutherischer Kirchen.

Verwandte Begriffe: Katechese

Katechese « » Katechumenen