katechismus21

» Startseite  » Buchstabe V  » Vaterunser

Buchstabe V

Vaterunser / Vater Unser

Das Matthäusevangelium berichtet, dass Jesus gefragt wurde, wie man beten solle. Also formulierte er diese sieben Bitten. Dieses Gebet wurde schon in den ersten Jahrhunderten in die Liturgie unserer Gottesdienste aufgenommen. Heute ist es daraus nicht mehr wegzudenken

Für Religionsquiz ist der obige Text so formuliert, dass beim Vorlesen zunehmend deutlich wird, um welchen Begriff es sich handelt. Wurde die Antwort noch nicht gefunden, so stehen Begriffe zur Auswahl:

Apostolikum Rosenkranzgebet
Goldene Regel Vaterunser

Zusatzinformationen zu Vaterunser:

Weil es direkt auf Jesus zurückgeht (vergleiche Matthäus 6,9-13), nennt man es auch „Gebet des Herrn“.

Siehe auch: Gebet des Herrn

Welche Bedeutung das Vaterunser im evangelischen Gottesdienst und in der katholischen Messe spielt steht ausführlich in unserem Portal zur Gottesdienstgestaltung.

 

Der Text des Vater unser

Vater unser im Himmel.
Geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel, so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft
und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.

Bearbeiten: Siehe Luthers Coral "Vater unser im Himmelreich" sowie Vaterunserparaphrase in Luthers Deutsche Messe.

Valentinstag « » Vatikan