katechismus21

» Startseite  » Buchstabe R  » Reformatoren

 

Buchstabe R

Reformatoren

 

So könnte man alle Menschen nennen, die in der Politik und in den Kirchen für eine Erneuerung versteinerter Strukturen sorgen. Doch der Begriff ist reserviert für die Theologen, die im 16. Jahrhundert durch ihre Kritik die Gründung neuer Kirchen bewirkten.

Zu dieser Personengruppegehören an erster Stelle Martin Luther und Philipp Melanchthon, Huldrych Zwingli und Johannes Calvin.

Der Text ist so formuliert, dass man beim Vorlesen raten kann, um welchen Begriff aus den Bereichen Christentum, Kirche, Religion es sich handelt. Wurde die Antwort noch nicht gefunden, so stehen Begriffe zur Auswahl:

Gemeindereferenten Reformatoren
Hohepriester Kantoren

 

Zusatzinformationen zu Reformatoren:

Bekannt als Reformatoren sind insbesondere Martin Luther, auf den sich die  lutherische Kirchen beruft sowie Johannes Calvin und Huldrych Zwingli, auf die die reformierte Kirchen zurückgeht.

Von der Reformation lutherischer Prägung unterscheidet sich der Calvinismus z. B. im Verständnis des Abendmahls. Auch der Gedanke der "Prädestination" (Vorsehung) kennzeichnet den Calvinismus. Demnach ist der Mensch von Gott entweder zur Seligkeit oder zur Verdammnis vorherbestimmt. Ob der Weg in den Himmel oder in die Hölle führt, lasse sich am ehesten am Erfolg bzw. Misserfolg eines Menschen ablesen.

 

Reformationsfest « » Reformierte Kirche