katechismus21

» Startseite  » Buchstabe P  » PapstBuchstabe P  » Papyrus

Papst

In den christlichen Kirchen dieser Welt ist seine Position umstritten. Aufgrund seiner Machtposition und des Kirchenverständnisses, das mit seiner Person verbunden ist, trennten sich im Laufe der Geschichte einige Kirchen von der römisch-katholischen Kirche. Historisch betrachtet ist er in erster Linie Bischof von Rom.

Er ist Nachfolger des Heiligen Petrus, dem ersten Bischofs von Rom. Doch als Nachfolger des Apostels Petrus gilt er auch als Stellvertreter Christi in der Welt; denn Jesus hat Petrus als seinen Stellvertreter eingesetzt.

Für Religionsquiz ist der obige Text so formuliert, dass beim Vorlesen zunehmend deutlich wird, um welchen Begriff es sich handelt. Wurde die Antwort noch nicht gefunden, so stehen Begriffe zur Auswahl:

Patriarch Metropolit
Prophet Papst

Zusatzinformationen zu Papst:

Der Papst auf dem Stuhl Petri

Mit den Worten: „Du bist Petrus und auf diesen Felsen will ich meine Gemeinde bauen (Matthäus 16,18)“, wurde Petrus von Jesus mit der Leitung der Kirche beauftragt. Also nimmt auch sein Nachfolger diese Leitungsaufgabe wahr. Dabei wird er von einer kirchlichen Behörde, der Kurie, unterstützt. Der Papst ist Gebieter über einen kleinen, selbständigen Staat, dem Vatikan.

Die Farbe Weiß für den Papst

An der Farbe der Soutane sowie des Scheitelkäppchens (Pileolus), des Biretts und der Gürtelschnur (Zingulum) erkennt man in der katholischen Kirche den Rang eines Priesters. Das Violett zeigt an, dass es sich um einen Bischof handelt, das Rot ist den Kardinälen vorbehalten. Die Farbe des Papstes ist das Weiß. Sonstige Priester erkennt man an der schwarzen Soutane und dem schwarzen Scheitelkäppchen.

Palmsonntag « » Papyrus