katechismus21

» Startseite  » Buchstabe S  » Soutane  » Spende

Buchstabe S

Soutane

Es ist ein schwarzes Priestergewand mit sichtbaren Knöpfen vorn. Nur geweihte Geistliche dürfen es tragen. Es ist tailliert und unterscheidet sich so auch im Schnitt vom Talar, der viel weiter ist.

Lange Zeit, bis in die zweite Hälfte des vergangenen Jahrhunderts, war dieses Kleidungsstück die alltägliche Bekleidung katholischer Priester.

Für Religionsquiz ist der obige Text so formuliert, dass beim Vorlesen zunehmend deutlich wird, um welchen Begriff es sich handelt. Wurde die Antwort noch nicht gefunden, so stehen Begriffe zur Auswahl:

Barett Soutane
Empore Talar

Zusatzinformationen zu Soutane:

Auch die Schreibweise "Sutane" ist möglich, aber selten.

schwarze Soutane

Die Soutane ist bis etwa zur Hüfte tailliert geschnitten und besitzt vom Kragen bis zum Saum 33 kleine Knöpfe; sie stehen für die 33 Lebensjahre Christi auf Erden. Noch vor einigen Jahrzehnten war die schwarze Soutane die Alltagsbekleidung der Priester. Wir erinnern uns sicherlich, dass es das alltägliche Kleidungsstück von Don Camillo in den Filmen von Don Camillo und Pepone war. Mittlerweile wird sie von Priestern meist nur noch zu liturgischen Feiern unter dem Chorhemd getragen. Die übliche Alltagsbekleidung des Papstes ist allerding noch heute die weiße Soutane. Die Farbe der Soutane bei liturgischen Feiern richtet sich nach dem Rang des Klerikers. Kardinäle tragen Rot, Bischöfe und Prälaten Violett, Päpstliche Ehrenkapläne Schwarz mit violetten Knöpfen, sonstige Priester schwarz.

Sonntag « » Spende