katechismus21

» Startseite  » Buchstabe F  » Freikirche

Buchstabe F

Freikirchen

Nach dem Augsburger Religionsfrieden konnten die Fürsten entscheiden, welche Konfession in ihrem Land herrschen sollte. Daher haben wir noch heute die Evangelischen Landeskirchen. Doch zusätzlich gibt es überall in Deutschland diese evangelischen Kirchen, die sich von den Landeskirchen getrennt haben.

Diese unabhängigen Kirchen finanzieren sich nicht durch die Kirchensteuer, sondern durch freiwillige Beiträge der Mitglieder. Zumeist ist bei ihnen die Erwachsenentaufe üblich. Es sind keine Sekten. Wie die evangelischen Landeskirchen erkennen sie die Bibel als einzige Grundlage des Glaubens an.

Für Religionsquiz ist der obige Text so formuliert, dass beim Vorlesen zunehmend deutlich wird, um welchen Begriff es sich handelt. Wurde die Antwort noch nicht gefunden, so stehen Begriffe zur Auswahl:

Freikirche Judenchristen
Orthodoxe Kirche Protestanten

Zusatzinformationen zu Freikirchen:

Zu den Freikirchen zählen insbesondere die mennonitischen und methodistischen Gemeinden, die Baptisten, Pfingstgemeinden, die Heilsarmee, die Kirche des Nazareners.

Frauenhilfe « » Friedensdekade