katechismus21

» Startseite  » Buchstabe W  » Weihnachten  » Weihnachtsbaum

Buchstabe W

Weihnachten

 

Dieses Fest ist im Jahre 354 offiziell eingeführt worden. Erst seit dem 13. Jahrhundert kennt man allerdings diesen Namen, der sich dann langsam durchsetzte.

Über tausend Jahre lang war dieses Fest nur unter dem Namen Christtag bekannt. Es ist das Fest der Geburt Jesu. Heute ist dies der übliche Name für den Christtag

Für Religionsquiz ist der obige Text so formuliert, dass beim Vorlesen zunehmend deutlich wird, um welchen Begriff es sich handelt. Wurde die Antwort noch nicht gefunden, so stehen Begriffe zur Auswahl:

Epiphanias Advent
Trinitatis Weihnachten

Zusatzinformationen zu Weihnachten:

Bis ins Jahr 354 war man sich bezüglich des Weihnachtstermins nicht einig. Vorwiegend feierte man das Christfest, also die Geburt Jesu, am 6. Januar, als Erscheinungsfest, Epiphanias. Nachdem das Konzil von Nicäa (Nizäa) im Jahr 325 endgültig geklärt hatte, dass Jesus Christus nicht nur wahrer Gott ist (der den Menschen erscheint), sondern gleichzeitig wahrer Mensch (der leibhaftig aus einer Mutter geboren wurde), wollte man seinen Geburtstag als menschliches Baby auch feiern. Es lag nahe, als Termin für ein so bedeutendes Fest das heidnische Fest der Wintersonnenwende (das Weihenachtfest) umzuinterpretieren. Dieses am 25. Dezember groß gefeierte Fest, das als Geburtstag des Sonnengottes Sol galt, wurde nun per Beschluss zum Geburtstag Jesu. An welchem Kalenderdatum Jesus wirklich geboren wurde ist unbekannt, ja selbst das Jahr ist umstritten.

Bearbeiten aus laurentinews.de

https://www.laurentinews.de/warum-feiern-wir-weihnachten-am-25-dezember/#:~:text=Papst%20Liberius%20konnte%20schlie%C3%9Flich%20das,erkl%C3%A4rte%20813%20offiziell%20den%2025.

Tatsächlich feiern die Christen erst seit dem 4 Jahrhundert Weihnachten am 25. Dezember. Vorher feierten die Christen die Geburt Jesu überhaupt nicht, da für sie das Osterfest, also die Auferstehung Jesu Christi, im religiösen Mittelpunkt stand. 

Papst Liberius konnte schließlich das Weihnachtsfest durchsetzen, zum Glaubenssatz wurde es auf dem Konzil von Konstantinopel im Jahr 381. Im deutsche Raum setzte sich Weihnachten erst im 7. Jahrhundert durch. Die Mainzer Synode erklärte 813 offiziell den 25. Dezember zum “festum nativitas Christi”, zum Fest der Geburt Christi.

Siehe auch: Heilig Abend / Epiphanias

Weihe « » Weihnachtsbaum