katechismus21

» Startseite  » Buchstabe E  » Epiphanias  » Epistel

Buchstabe E

Epiphanias

Es ist eines der ältesten christlichen Feste überhaupt. Doch den bedeutenden Rang, den es besonders im Mittelalter hatte, hat es verloren. In einigen Bundesländern, in denen hauptsächlich katholische Christen wohnen, ist dies noch ein gesetzlicher Feiertag. In Bayern ist also schulfrei und arbeitsfrei, nicht aber in Nordrhein Westfalen oder Niedersachsen.

Wir feiern an diesem Tag, dass Gott den Menschen in der Gestalt von Jesus Christus erschienen ist. Das klingt sehr nach Weihnachten. In der Tat war dies in der frühen Christenheit das "Geburtsfest Jesu", bevor für das Weihnachtsfest der 25. Dezember ausgesucht wurde.

Allgemein bekannt ist dieser unbewegliche Feiertag, der jeweils am 6. Januar gefeiert wird, als Fest der Heiligen drei Könige. Doch kirchlich korrekt ist dieser Name, der aus dem griechischen kommt und Erscheinungsfest bedeutet.

Für Religionsquiz ist der obige Text ist so formuliert, dass beim Vorlesen zunehmend deutlich wird, um welchen Begriff es sich handelt. Wurde die Antwort noch nicht gefunden, so stehen Begriffe zur Auswahl:

Tag des Herrn Epiphanias
Trinitatis Weihnachten

Zusatzinformationen zu Epiphanias:

Ein gesetzlicher Feiertag ist der 6. Januar als Dreikönigsfest in den drei deutschen Bundesländern: Baden-Württemberg, Bayern, Sachsen-Anhalt.

Was feiert man am 6. Januar (Epiphanias / Heilige Drei Könige)

Wir feiern zu Epiphanias die freudige Botschaft, dass Gott den Menschen erschien, insbesondere in der Gestalt Jesu Christi. Während zu Weihnachten die Geburt Gottes als wahrer Mensch (als Baby) gefeiert wird, feiert man am Dreikönigstag die Erscheinung Jesu als wahrer Gott. Das machen die Bibeltexte deutlich, die an diesem Tag gelesen werden: Die Ankunft der Weisen aus dem Morgenland mit dem Satz: "Wo ist der neugeborene König der Juden? Wir haben seinen Stern aufgehen sehen und sind gekommen, ihn anzubeten." (Matthäusevangelium 2, 1-12 / Das Zeugnis Johannes des Täufers mit dem Ausspruch: "Denn das Gesetz ist durch Mose gegeben; die Gnade und Wahrheit ist durch Jesus Christus geworden." (Johannesevangelium 1,15-18) sowie die Umwandlung von Wasser in Wein auf einer Hochzeit in Kana (Johannes 2,1–12)

Das Erscheinungsfest, wie Epiphanias zu deutsch theologisch heißt, ist der Tag der Sternsinger. Sie ziehen als Caspar, Melchior und Balthasar verkleidet von Haustür zu Haustür, singen Lieder und sammeln für wohltätige Zwecke.

Siehe auch: C + M + B

Ephesus « » Epistel