katechismus21

» Startseite  » Buchstabe L  » Luzifer

Buchstabe L

Luzifer

Legende:

Der Legende zufolge erhob sich einmal eine Schar von Engeln gegen Gott – Luzifer war ihr Anführer, der die Auffassung vertrat, er und seine Gefolgsleute seien selbst gottgleich. Dieser Frevel erregte den Zorn Michaels. Mit seinen Getreuen stellte er sich Luzifers Truppe entgegen und rief aus: „Wer ist wie Gott?“ Ein unerbittlicher Kampf folgte, an dessen Ende Erzengel Michael seine Gegner mit dem Flammenschwert bezwang und in die Finsternis hinunterstürzte

Dieser Name bedeutet eigentlich: Lichtbringer. Er kommt daher, dass diese Gestalt ursprünglich ein Engel Gottes war. Doch er wurde zu Gottes Gegenspieler und zum Anführer aller abgefallenen Engel. Also wurde aus dem Lichtbringer der Fürst der Finsternis. Andere Bezeichnungen sind Satan, Teufel oder Oberteufel.

Für Religionsquiz ist der obige Text so formuliert, dass beim Vorlesen zunehmend deutlich wird, um welchen Begriff es sich handelt. Wurde die Antwort noch nicht gefunden, so stehen Begriffe zur Auswahl:

Orakel Luzifer
Exorzist Magier

Zusatzinformationen zu Luzifer:

Offenbarung:

"7 Da entbrannte im Himmel ein Kampf; Michael und seine Engel erhoben sich, um mit dem Drachen zu kämpfen. Der Drache und seine Engel kämpften, 8 aber sie hielten nicht stand und sie verloren ihren Platz im Himmel. 9 Er wurde gestürzt, der große Drache, die alte Schlange, die Teufel oder Satan heißt und die ganze Welt verführt; der Drache wurde auf die Erde gestürzt und mit ihm wurden seine Engel hinabgeworfen." (Offenbarung des Johannes 12, 7-9 / Einheitsübersetzung)

 

Questico: Der Legende zufolge erhob sich einmal eine Schar von Engeln gegen Gott – Luzifer war ihr Anführer, der die Auffassung vertrat, er und seine Gefolgsleute seien selbst gottgleich. Dieser Frevel erregte den Zorn Michaels. Mit seinen Getreuen stellte er sich Luzifers Truppe entgegen und rief aus: „Wer ist wie Gott?“ Ein unerbittlicher Kampf folgte, an dessen Ende Erzengel Michael seine Gegner mit dem Flammenschwert bezwang und in die Finsternis hinunterstürzte

Die Erzählungen von gefallenen Engeln stammen aus der jüdischen oder christlichen Mythologie, nicht aus anerkannten Schriften. 

Kirchernbote: „Du, Kerub, mit ausgebreiteten, schützenden Flügeln, ich hatte dich eingesetzt … Ohne Tadel warst du auf deinen Wegen, bis Verbrechen an dir gefunden wurde … Ich stieß dich auf die Erde hinab“ (Ezechiel 28,14–17). Was hier nach gefallenen Engeln klingt, ist tatsächlich eine bildhafte Klage über den Fürsten von Tyrus. Und Jesaja 14,12, aus dessen falscher lateinischer Übersetzung der Name Luzifer (Lichtträger) stammt, ist ein Spottlied auf den König von Babel: „Wie bist du vom Himmel gefallen, Strahlender, du Sohn der Morgenröte.“

 

bibelkommentare: Das Wort Luzifer ist der Vulgata entnommen, die das hebräische Wort Helel mit dem lateinischen Luzifer „Lichtträger" wiedergibt. Das hebräische Wort wird am besten von der Wurzel Halal abgeleitet, was so viel wie glänzend, prächtig oder herrlich bedeutet. Jenes „Sohn der Morgenröte" angeredete Wesen (vielleicht das erste erschaffene Geschöpf) war, wie sein Name bezeichnet, ein prächtiger, leuchtender Engel. 

bibelkommentars: Diese machtvolle und herrliche Persönlichkeit, dieser „Glanzstern", dieser „Sohn der Morgenröte", empörte sich. Jesaja berichtet uns die Geschichte seines Falles: „Und du, du sprachst in deinem Herzen: Zum Himmel will ich hinaufsteigen, hoch über die Sterne Gottes meinen Thron erheben, und mich niedersetzen auf den Versammlungsberg im äußersten Norden. Ich will hinauffahren auf Wolkenhöhen, mich gleichmachen dem Höchsten" (Jes 14,13.14). Er fiel durch Hochmut, denn er erhöhte sich selbst.

Mit dem Satan brachten die Kirchenväter den gestürzten Lichtbringer Luzifer auf der Grundlage eines Ausspruches Jesu im Lukasevangelium (10,18) in Verbindung: „Ich sah den Satan vom Himmel fallen wie einen Blitz“.

wikipedia: Luzifer, auch Lucifer, ist der lateinische Name des Morgensterns (Venus). Wörtlich übersetzt bedeutet er „Lichtträger“. Im Lauf der Zeit wurde im christlichen Sprachgebrauch der Ausdruck Luzifer gleichbedeutend mit einem Namen des Teufels.


Im Mittelalter wurde „Luzifer“ schließlich durch die Kombination von Jesaja 14,12 (Sturz des Sohnes der Morgenröte) mit der Stelle im Lukasevangelium (Sturz Satans) auch im allgemeinen kirchlichen Sprachgebrauch zum Synonym für den Satan bzw. Teufel.

Gottes Wille ist Gerechtigkeit und Liebe; das Ziel Luzifers als Gegenspieler ist Hass und Grauen.

Frühe Bibelpübersetzungen wird Morgenstern mit Lucifer übersetzt.

Wikipedia: Luzifer, auch Lucifer, ist der lateinische Name des Morgensterns (Venus). Wörtlich übersetzt bedeutet er „Lichtträger“ (zu lateinisch lux, ‚Licht‘ und ferre, ‚tragen, bringen‘). Im Lauf der Zeit wurde im christlichen Sprachgebrauch der Ausdruck Luzifer gleichbedeutend mit einem Namen des Teufels.

wikipedia: (AT) Den Namen Luzifer erhielt Satan, indem das lateinische Wort, eine richtige Übersetzung aus dem Hebräischen, als Eigenname missdeutet wurde. . Sie bezieht sich auf Jes 14,12–14. Während die dort erscheinende Allegorie eines untergehenden Morgensterns (Venus) nichts mit einem gefallenen Engel zu tun hat, sondern sich auf den Untergang des babylonischen Reiches und seines Königs Nebukadnezar II. bezieht, der mit dem Morgenstern verglichen wird, der von der Sonne, die Israel darstellt, überstrahlt wird, ...

 oder der Name des Heiligen Lucifer, eines Bischofs aus dem 4. Jahrhundert.

Mit dem Satan brachten die Kirchenväter den gestürzten Lichtbringer Luzifer auf der Grundlage eines Ausspruches Jesu im Lukasevangelium (10,18) in Verbindung: „Ich sah den Satan vom Himmel fallen wie einen Blitz“.

Im Mittelalter wurde „Luzifer“ schließlich durch die Kombination von Jesaja 14,12 EU (Sturz des Sohnes der Morgenröte) mit der Stelle im Lukasevangelium (Sturz Satans) auch im allgemeinen kirchlichen Sprachgebrauch zum Synonym für den Satan bzw. Teufel.

 

Siehe auch: Satan / Teufel / Antichrist

lutherisch « » Madonna