katechismus21

» Startseite  » Buchstabe B  » Balsam  » Balthasar

Buchstabe B

Balsam

Das ist kostbares, wohlriechendes Harz mit heilender Wirkung. Es wird aus verschiedenen Bäumen gewonnen, die in arabischen Ländern sowie in Mittelamerika und Südamerika wachsen. Schon im Alten Testament wird berichtet, dass man es für religiöse und medizinische Salbungen benutzte.

In der katholischen Kirche wird es dem Öl beigemischt, mit dem die Kinder nach der Taufe gesalbt werden.

Für Religionsquiz ist der obige Text so formuliert, dass beim Vorlesen zunehmend deutlich wird, um welchen Begriff es sich handelt. Wurde die Antwort noch nicht gefunden, so stehen Begriffe zur Auswahl:

Weihwasser Schalom
Hostie Balsam

Zusatzinformation zu Balsam:

Wohlriechende Balsame gemischt mit Olivenöl bilden das Chrisamöl. Die Chrisamsalbung ist biblisch begründet. In den katholischen Kirchen aller Konfessionen wird das Chrisamöl bei der Spendung verschiedener Sakramente zur Salbung eingesetzt: bei der Taufe, der Firmung, der Priesterweihe, der Weihe des Altars, der Konsekration (Einsetzung) des Kelches.

Die Balsambaumgewächse (Burseraceae) sind eine Pflanzenfamilie aus der Ordnung der Seifenbaumartigen (Sapindales). Es sind harzreiche, verholzte Pflanzen mit pantropischer Verbreitung. Auch der Myrrhenstrauch (Commiphora myrrha) oder der Weihrauchbaum (Boswellia sacra) gehört zu den Balsambaumgewächsen. – Sie sind nicht zu verwechseln mit der Gattung Balsambäume (Myroxylon) aus der Familie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae).

Balsam oder Balsamharz ist ein pflanzliches Sekret aus den Interzellulärgängen der Balsambäume (Balsambaumgewächse) und anderer Balsampflanzen. Balsame sind mehr oder weniger fettlösliche, halb- bis dickflüssige, sirupartige Gemische aus Harzen und ätherischen Ölen.[1] Balsame zeichnen sich durch einen charakteristischen Geruch aus, der durch die Kombination von Benzoesäure- und Zimtsäureestern mit etwas Vanillin entsteht.[2] Typische Balsame sind PerubalsamTolubalsamKanadabalsamCopaivbalsamGurjunbalsamBenzoeElemi und MyrrheWeihrauch sowie Styrax, ferner CabureibabalsamCativobalsam.

Die kulturelle Nutzung von Balsam ist seit dem Altertum belegt. So wurde er u. a. zur Einbalsamierung von Toten, für medizinische Zwecke sowie zur Herstellung von Salben zur Parfümierung verwendet. Im jüdischen Kult war er außerdem ein Bestandteil des sakralen Räucherwerks.[5] 

 

 

Bahnhofsmission « » Balthasar