katechismus21

» Startseite  » Buchstabe S  » Schriftgelehrte

Buchstabe S

Schriftgelehrte

 

Sie werden im Neuen Testament oft gemeinsam mit den Pharisäern genannt. Sie ähneln ihnen auch in ihrer theologischen Strenge. Doch während die Pharisäer theologische Laien waren, ohne Studium und ohne Amt, waren dies die studierten und ordinierten jüdischen Theologen.

Jesus warnte vor diesen Gesetzeslehrern und warf ihnen Hochmut, Ehrsucht, Heuchelei und übertriebene, lieblose Gesetzlichkeit vor. Sie gaben den Ton an im Hohen Rat, vor dem Jesus sich zu verantworten hatte.

Für Religionsquiz ist der obige Text so formuliert, dass beim Vorlesen zunehmend deutlich wird, um welchen Begriff es sich handelt. Wurde die Antwort noch nicht gefunden, so stehen Begriffe zur Auswahl:

Zöllner Schriftgelehrte
Hebräer Richter

Zusatzinformationen zu Schriftgelehrte:

71 Schriftgelehrte unter Vorsitz des Hohepriesters bildeten den Sanhadrin (Hoher Rat), der im Tempel von Jerusalem tagte. Der Hohe Rat klagte Jesus an, doch da dieser religiöse Gerichtshof keine Todesstrafen verhängen durfte, wurde der "Fall Jesus von Nazareth" an Pontius Pilatus übergeben, der als römischer Stadthalter die Rolle des obersten Richters einnahm.

Schöpfungsbericht « » Schulbibel