katechismus21

» Startseite  » Buchstabe L  » Laie

Buchstabe L

Laie

Seit früher Christenheit unterscheidet man in der Kirche die geweihten Mitglieder von den nicht geweihten. Die geweihten sind die Kleriker. Dazu gehören die Diakone und alle Geistlichen, vom Priester bis zum Papst.

Dies ist die Bezeichnung für ein Kirchenmitglied, das weder Theologie studiert hat, noch geweiht ist. Dazu zählen angestellte und ehrenamtliche Mitarbeitende sowie das gesamte „Kirchenvolk“.

Für Religionsquiz ist der obige Text so formuliert, dass beim Vorlesen zunehmend deutlich wird, um welchen Begriff es sich handelt. Wurde die Antwort noch nicht gefunden, so stehen Begriffe zur Auswahl:

Pater Klerus
Katechumenen Laie

Zusatzinformationen zu Laie:

Die Bezeichnung "Laie" ist in der evangelischen Kirche umstritten, da sie die Christen in scheinbar erstrangige und zweitrangige aufteilt, was nicht zu protestantischem Kirchenverständnis passt.
Das Wort Laie leitet sich vom griechischen laikós ab, d. h. dem Volk zugehörig. In der katholischen Kirche gibt es als Gegenpol zur Macht der Kleriker eine kirchliche Laien-Vertretung, das Zentralkomitee deutscher Katholiken (ZdK).

Kyrie Eleison « » Laienprediger