katechismus21

» Startseite  » Buchstabe E  » Exorzist  » Ezechiel

Buchstabe E

Exorzist

Das ist ein Priester oder eine andere Person mit der besonderen religiösen Fähigkeit, böse Geister auszutreiben. Er beruft sich dabei auf Jesus Christus, der selbst Dämonen austrieb, und erteilt diesen Geistern im Namen Gottes den Auftrag, besessene Menschen oder Dinge zu verlassen.

Für Religionsquiz ist der obige Text so formuliert, dass beim Vorlesen zunehmend deutlich wird, um welchen Begriff es sich handelt. Wurde die Antwort noch nicht gefunden, so stehen Begriffe zur Auswahl:

Fundamentalismus Satanist
Exorzist Novize

Zusatzinformationen zu Exorzist:

Das Neue Testament beschreibt an mehreren Stellen die Austreibung von bösen Geistern durch Jesus.

Jesus als Exorzist - Zwei Beispiele

Der Besessene im Tempel

Sie gingen weiter und kamen miteinander nach Kafarnaum, und gleich am Sabbat ging Jesus in die Synagoge. Dort sprach er zu den Versammelten. Sie waren von seinen Worten tief beeindruckt; denn er lehrte wie einer, der Vollmacht von Gott hat – ganz anders als die Gesetzeslehrer. In ihrer Synagoge war ein Mann, der von einem bösen Geist besessen war. Er schrie: "Was haben wir mit dir zu schaffen, Jesus von Nazaret? Du bist doch nur gekommen, um uns zu vernichten! Ich weiß genau, wer du bist: Du bist der, der an Gottes Heiligkeit teilhat!" Drohend sagte Jesus zu dem bösen Geist: "Schweig und fahr aus von diesem Menschen!" Da zerrte der Geist den Mann hin und her und fuhr aus mit lautem Geschrei. Die Leute erschraken alle und fragten einander: "Was hat das zu bedeuten? Er hat eine ganz neue Art zu lehren – wie einer, dem Gott Vollmacht gegeben hat! Er befiehlt sogar den bösen Geistern und sie gehorchen ihm." Wie ein Lauffeuer verbreitete sich die Kunde von Jesus ringsum in Galiläa. (Markusevangelium 1, 21-28 / Gute Nachricht Bibel)

Der Besessene von Gerasa

Sie fuhren weiter und erreichten das Gebiet von Gerasa, das Galiläa gegenüber am anderen Seeufer liegt. Als Jesus aus dem Boot stieg, lief ihm ein Mann aus jener Stadt entgegen. Er war von bösen Geistern besessen. Kleider trug er schon lange nicht mehr; er war auch nicht im Haus festzuhalten, sondern lebte in den Grabhöhlen. Als er Jesus sah, schrie er auf, warf sich vor ihm zu Boden und rief: "Was hast du bei mir zu suchen, Jesus, du Sohn des höchsten Gottes? Bitte, quäle mich nicht!" Jesus hatte nämlich dem bösen Geist befohlen, aus dem Besessenen auszufahren. Dieser Geist hatte den Mann schon lange in seiner Gewalt. Man hatte den Besessenen zwar immer wieder wie einen Gefangenen an Händen und Füßen gefesselt, aber jedes Mal hatte er die Ketten zerrissen und war von dem bösen Geist in die Wildnis getrieben worden. Jesus fragte ihn: "Wie heißt du?" Er antwortete: "Legion." Es waren nämlich viele böse Geister in den Mann gefahren. Die baten Jesus, er solle sie nicht in den Abgrund verbannen. In der Nähe weidete eine große Schweineherde auf dem Berg, und die bösen Geister baten ihn, in die Schweine fahren zu dürfen. Jesus erlaubte es ihnen. Da kamen sie heraus aus dem Mann und fuhren in die Schweine, und die Herde raste das steile Ufer hinab in den See und ertrank. (Lukasevangelium 8,26-33 / Gute Nachricht Bibel)

Exorzismus « » Ezechiel