katechismus21

» Startseite  » Buchstabe B  » Beten  » Bethel

Buchstabe B

Beten / Gebet

Diese Handlung gläubiger Menschen kennt man in allen Religionen. Sie ist Teil eines jeden Gottesdienstes; gehört aber auch zum Alltag gläubiger Menschen. Es kann gemeinsam in der Gruppe oder allein praktiziert werden.

Man spricht bei dieser Glaubenshandlung Gott direkt an. E wird gelobt, ihm wird gedankt oder man trägt ihm Bitten vor. Dies geschieht mit eigenen Worten oder mit fertigen Texten, die man abliest bzw. auswendig spricht.

Man muss dabei keine bestimmte Haltung einnehmen; doch das Falten der Hände oder das Niederknien sind bekannte Gesten, die helfen können, sich auf den Gesprächspartner, Gott, einzustellen. Es ist das gläubige, vertrauensvolle Sprechen mit Gott.

Für Religionsquiz ist der obige Text so formuliert, dass beim Vorlesen zunehmend deutlich wird, um welchen Begriff es sich handelt. Wurde die Antwort noch nicht gefunden, so stehen Begriffe zur Auswahl:

Meditation Beten
Knien Konvertieren

Zusatzinformationen zu Beten:

Jesus Christus selbst lehrte, mit dem Vaterunser wie man betet: Man plappert nicht, stellt sich nicht zur Schau. (Matthäusevangelium 6,9-13 sowie im Lukasevangelium 11, 2-4).

Das Gebet der Christenheit, das Vaterunser ist bei Matthäus Teil der Bergpredigt.

Der Text des Vaterunsers

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel, so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft
und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.

Bestattung « » Bethel