katechismus21

» Startseite  » Buchstabe M  » Malteserorden  » Mammon

Buchstabe M

Malteserorden

Der Vorläufer dieses Ordens wurde schon im 11. Jahrhundert als Ritterorden gegründet. Die Ordensbrüder gingen als „Ritter des heiligen Johannes vom Spital zu Jerusalem“ in die Geschichte ein, denn sie bauten und unterhielten zur Zeit der Kreuzzüge ein Spital in Jerusalem. Aus diesem tausend Jahre alten Orden sind in Deutschland zwei Orden entstanden, ein katholische und ein evangelischer.

Die praktische Nächstenliebe haben sich diese beiden Ordensgemeinschaften zur Hauptaufgabe gemacht. Dazu zählen Katastrophenhilfe, Unfallhilfe, Krankentransporte, Erste-Hilfe-Ausbildung. Ihr Zeichen ist ein Kreuz mit acht Spitzen auf rotem Hintergrund. Der evangelische Orden ist der Johanniterorden; dies ist der katholische.

Für Religionsquiz ist der obige Text so formuliert, dass beim Vorlesen zunehmend deutlich wird, um welchen Begriff es sich handelt. Wurde die Antwort noch nicht gefunden, so stehen Begriffe zur Auswahl:

Leviten Calvinisten
Malteser Kreuzritter

Zusatzinformationen zu Malteserorden:

Die offizielle Bezeichnung des Malteserordens ist: "Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Heiligen Johannes von Jerusalem von Rhodos und von Malta", kurz: Souveräner Malteserorden.

Geschichte des Malteser-Ordens

Malteserorden als politisches Gebilde

Flaggen des Malteserordens

Malteser und Johanniter

Die Geschichte des Malteserordens

Schon während des ersten Kreuzzugs im elften Jahrhundert errichteten Kreuzritter in Jerusalem ein Krankenhaus unter dem Patronat Johannes des Täufers. Kreuzritter und Pilger wurden hier gepflegt. Die Kreuzritter, die das Spital unterhielten, bildeten dann einen Orden, dessen Gründung mit dem Jahr 1113 angegeben wird.

Nachdem die islamischen Truppen im Jahr 1244 Jerusalem zurückeroberten, flohen die Johanniter mit anderen Kreuzrittern zunächst nach Zypern und eroberten dann ab 1306 die Insel Rhodos. Hier herrschten sie bis zum Einfall der Osmanen. Kaiser Karl V. übergab dem Johanniterorden dann im Jahr 1530 die Insel Malta als Lehen. Seither setzte sich für den alten Johanniterorden die Bezeichnung Malteserorden durch. Auf Malta bauten die Johanniter-Ritter das Fort St. Angelo zur Festung aus und konnten so der Belagerung durch die Osmanen standhalten.

1798 vertrieb Napoleon den Malteserorden von der Insel. Seither beherrscht der Orden kein eigenes Staatsgebiet mehr, hat seinen Hauptsitz in Rom. 1998 übergab die maltesische Regierung dem Orden die Festung Fort St. Angelo wieder zur zeitlich unbegrenzten Nutzung.

Der Malteserorden als Staat

Nach der Vertreibung aus Malta versteht sich der Orden weiterhin als Staat, aber ohne Staatsgebiet. International anerkannt ist der Orden als "souveränes, nichtstaatliches Völkerrechtssubjekt" und hat als solches eine eigene Verfassung, Währung (1 Scudo = 0,24 Euro), Gerichtsbarkeit, eigene Briefmarken und unterhält diplomatischen Beziehungen zu über einhundert Staaten.

Die Flaggen des Malteserordens

Zwei unterschiedliche Flaggen representieren den Souveränen Malteserorden. 

A) Die Staatsflagge des Ordens

Staatsflagge des Malteserordens

Da der Malteserorden sich als "Staat ohne Staatsgebiet" versteht (Malta wurde ihm ja genommen) so hat er weiterhin eine Staatsflagge. Diese politische Flagge des Malteserordens besteht aus einem griechischen Kreuz* auf rotem Hintergrund. Dieses Zeichen prägte schon die weißen Umhänge der Johanniterritter zur Zeit des Ersten Kreuzzugs. (* Vielfach kann man lesen, es sei ein lateinisches Kreuz (so bei wikipedia), doch das ist falsch, denn es handelt sich eindeutig um ein griechisches Kreuz.)

B) Die Flagge der Ordensarbeit

Ordensflagge der Malteser

Neben der Staatsflagge, die für den souveränen Malteserorden steht, symbolisiert eine zweite Flagge die karitative Ordensarbeit. Diese Flagge zeigt ein weißes, achtzackiges griechisches Kreuz auf rotem Hintergrund - (ja, auch hier ein griechisches, kein lateinisches Kreuz). Es ist als Malteserkreuz bzw. Johanniterkreuz bekannt, denn dieses typische Kreuz ist Zeichen des Malteserordens wie auch des Johanniterordens. Dieses Kreuz prägt ebenso die Handelsflagge des heutigen Staates Malta.

Die vier Arme dieses griechichen Kreuzes sind wie Dreiecke, deren Spitzen im Zetrum aufeinanderstoßen und deren Breitseiten sich jeweils in zwei Zacken teilen. So entsteht ein griechisches Kreuz mit acht Zacken. Dieses Kreuz steht zeichenhaft für die Ordensarbeit, denn die acht Zacken symbolisieren die acht Seeligkeiten, wie Jesus sie in den Seligpreisungen der Bergpredigt entfaltet (Matthäus 5,3-10): Selig die Armen im Geist (1), die Trauernden (2), die Sanftmütigen (3), die hungern und dürsten nach der Gerechtigkeit (4), die Barmherzigen (5), die ein reines Herz haben (6), die Friedenstifter (7), die Verfolgten (8).

Malteser und Johanniter - Der Unterschied

Bis zur Ansiedlung auf der Insel Malta im Jahr 1530 war der Malteserorden als Johanniterorden bekannt. Nach der Reformation traten zunächst in Brandenburg führende Vertreter des Malteserordens zur protestantischen Konfession über. So entwickelte sich schon ab 1538 ein evangelischer Zweig des Ordens, der schließlich als Johanniterorden getrennt vom Malteserorden weitergeführt wurde. Die beiden Orden bekunden, dass sie sich durch die gemeinsame Geschichte und den gemeinsamen Auftrag weiterhin eng verbunden fühlen.

Malta « » Mammon