katechismus21

» Startseite  » Buchstabe S  » Seligpreisungen

Buchstabe S

Seligpreisungen

Die Starken, die Gesunden, die Reichen, die Kämpfer, die Gleichgültigen, die Egoisten und die Rücksichtslosen sind oftmals besonders erfolgreich. Jesus stellte dagegen Menschen in den Mittelpunkt, die gegenteilige Eigenschaften aufweisen.

Dies ist die Bezeichnung für einen besonders bekannten biblischen Text aus seiner Bergpredigt, in dem Jesus z. B. die Leidenden, die Sanftmütigen, die Friedfertigen ausdrücklich als selig, d.h. als glücklich bezeichnet.

Für Religionsquiz ist der obige Text so formuliert, dass beim Vorlesen zunehmend deutlich wird, um welchen Begriff es sich handelt. Wurde die Antwort noch nicht gefunden, so stehen Begriffe zur Auswahl:

Vaterunser Gleichnis
Taufspruch Seligpreisungen

Zusatzinformationen zu Seligpreisungen:

Die acht Seligpreisungen finden wir in der Bergpredigt im Matthäusevangelium 5,3-10. Sie leiten die Bergpredigt ein.

Seligkeiten Jesu aus der Bergpredigt

Selig die Armen im Geist; denn ihrer ist das Himmelreich. (Vers 3)

Selig die Trauernden; denn sie werden getröstet werden. (Vers 4)

Selig die Sanftmütigen; denn sie werden das Land als Erbe besitzen. (Vers 5)

Selig, die hungern und dürsten nach der Gerechtigkeit; denn sie werden gesättigt werden. (Vers 6)

Selig die Barmherzigen; denn sie werden Barmherzigkeit erlangen. (Vers 7)

Selig, die ein reines Herz haben; denn sie werden Gott schauen. (Vers 8)

Selig die Friedenstifter; denn sie werden Kinder Gottes genannt werden. (Vers 9)

Selig, die Verfolgung leiden um der Gerechtigkeit willen; denn ihrer ist das Himmelreich. (Vers 10)

Selbstbekreuzigung « » Semiten