katechismus21

» Startseite  » Buchstabe D  » Diakonie  » Diakonisches Werk

Buchstabe D

Diakonie

Das Wort kommt aus dem griechischen und heißt zu deutsch: Nächstenliebe.

Neben der Verkündigung der frohen Botschaft gehört diese Aufgabe zu den beiden bedeutenden Aufgaben der christlichen Kirche.

Im katholischen Bereich benutzt man statt des griechischen Wortes das gleichbedeutende lateinische Wort Caritas. Diese Nächstenliebe zeigt sich in der Hinwendung an Hilfsbedürftige. Dazu gehört die Pflege und Betreuung alter, kranker und behinderter Menschen ebenso wie die Jugendpflege und die Betreuung Arbeitsloser und ihrer Familien.

Für Religionsquiz ist der obige Text ist so formuliert, dass beim Vorlesen zunehmend deutlich wird, um welchen Begriff es sich handelt. Wurde die Antwort noch nicht gefunden, so stehen Begriffe zur Auswahl:

Trinität Firmung
Diakonie Hymnus

Zusatzinformationen zu Diakon:

Seine organisatorische Ebene findet die Diakonie in Hilfswerken und diakonischen Initiativen. Diese haben sich in der evangelischen Kirche zu einem großen Verband zusammengeschlossen, dem Diakonischen Werk.

Diakonie und das Doppelgebot der Liebe

Dass die Diakonie als gelebte Nächstenliebe neben der Verkündigung der frohen Botschaft zentrale Aufgaben der Christen sind, ergibt sich aus dem Doppelgebot der Liebe:"Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele, von allen Kräften und von ganzem Gemüt, und deinen Nächsten wie dich selbst". (Lukasevangelium, Kapitel 10,27 - in der Übersetzung Martin Luthers)

 

Diakon « » Diakonisches Werk