katechismus21

» Startseite  » Buchstabe T  » Taufbefehl

Buchstabe T

Taufbefehl (Missionsbefehl)

So werden die letzten Worte genannt, die Jesus laut dem Matthäusevangelium nach seiner Auferstehung zu seinen Jüngern sprach: „Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.“

Ihren Namen hat diese Formel daher, dass Jesus hier dazu auffordert, das Sakrament zu spenden, das Menschen zu Christen macht.

Für Religionsquiz ist der obige Text so formuliert, dass beim Vorlesen zunehmend deutlich wird, um welchen Begriff es sich handelt. Wurde die Antwort noch nicht gefunden, so stehen Begriffe zur Auswahl:

Kreuzesworte Offenbarung
Vaterunser Taufbefehl

Zusatzinformationen zu Taufbefehl:

Der Taufbefehl ist auch unter der Bezeichnung Missionsbefehl bekannt; und da Jesus mit dem Taufbefehl die Taufe als Sakrament einsetzte, nennt man diese Worte auch Einsetzungsworte. Der Taufbefehl bzw. Missionsbefehl bildet den Abschluss des Matthäusevangeliums. Es sind bei Matthäus im Kapitel 28 die Verse 18 und 19. Der biblische Taufbefehl wird in jedem Taufgottesdienst von den Geistlichen gelesen. Hier der Text in der ökumenischen Einheitsübersetzung:

18 Da trat Jesus auf sie zu und sagte zu ihnen: Mir ist alle Macht gegeben im Himmel und auf der Erde. 19 Darum geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, 20 und lehrt sie, alles zu befolgen, was ich euch geboten habe. Seid gewiss: Ich bin bei euch alle Tage bis zum Ende der Welt. (Matthäus 28, 18-20)

Taufbecken « » Taufe