katechismus21

» Startseite  » Buchstabe E  » EG  » Ehe

Buchstabe E

EG

Diese beiden Buchstaben bezeichnen als Abkürzung das aktuelle Evangelische Gesangbuch.

Zwischen 1993 und 1996 wurde dieses offizielle Gesangbuch in der evangelischen Kirche nach und nach eingeführt und löste endgültig das bis dahin gültige EKG (Evangelisches Kirchengesangbuch) ab.

Für Religionsquiz ist der obige Text so formuliert, dass beim Vorlesen zunehmend deutlich wird, um welchen Begriff es sich handelt. Wurde die Antwort noch nicht gefunden, so stehen Begriffe zur Auswahl:

A.D. D.W.
E.G. Ev.

Zusatzinformationen zu EG:

1915 erschien das erste überregionale Kirchengesangbuch Deutschlands, das "Deutsche Evangelische Gesangbuch" (DEG); ihm folgte erst 1950 das "Evangelische Kirchengesangbuch" (EKG), das in mehrfach überarbeiteten Neuausgaben erschien, bevor es zwischen 1993 und 1996 (je nach Landeskirche) vom EG als offizielles Gesangbuch der evangelischen Kirche abgelöst wurde.

Das Evangelische Gesangbuch ist auch offizielles Kirchengesangbuch über die Grenzen Deutschalds hinaus in Elsaß-Lothringen, Österreich und Luxemburg - die evangelischen Gemeinden in der Schweiz haben ein eigenes Gesangbuch.

Das EG hat auch eine Ausgabe der Evangelisch-reformierten Kirche aus der in der Evangelisch-reformierten Kirche (Landeskirche in der EKD) und in den Gemeinden im Bund evangelisch-reformierter Kirchen Deutschlands (nicht zur EKD gehörig) gesungen wird.

EG ist also das Akronym von Evangelisches Gesangbuch. Ein Akronym ist eine Abkürzung, die aus den Anfangsbuchstaben der einzelnen Worte besteht. Das Akronym EG steht allerdings auch für viele andere Sachverhalte z.B.: EG = Europäische Gemeinschaft (Vorläufer war die EWG); EG = Einsparungsgesetz; EG = Entschädugingsgesetz; EG = Erdgeschoss.

Edikt « » Ehe