katechismus21

» Startseite  » Buchstabe A  » Abba  » Abel

Buchstabe A

Abba

Mit diesem aramäischen Wort sprachen Kinder zu Zeiten des Alten Testaments ihren Vater an.

Jesus begann mit diesem aramäischen Wort seine Gebete. Er sprach Gott also an, wie ein Kind seinen Vater. Es bedeutet "lieber Vater" oder "Papa".

Der Text ist so formuliert, dass man beim Lesen bzw. Vorlesen raten kann, um welchen Begriff aus den Bereichen Christentum, Kirche, Religion es sich handelt. Wurde die Antwort noch nicht gefunden, so stehen Begriffe zur Auswahl:

Herr Abba
Zion Jesaja

Zusatzinformation zu Abba:

Die Anrede Abba finden wir z. B. im "Gebet im Garten Gethsemane": Er (Jesus) sprach: Abba, Vater, alles ist dir möglich. Nimm diesen Kelch von mir! Aber nicht, was ich will, sondern was du willst. (Markusevangelium 14,36 / Einheitsübersetzung).

Die Bezeichnungen Abt für den Leiter eines Männerklosters und Äbtissin für die Leiterin eines Frauenklosters haben ihre Wurzel im Wort Abba.

Die Anrede Abba

Aufgrund mancher Darstellungen kann man den Eindruck erhalten, Jesus sei als Gottes Sohn der Erste gewesen, der Gott Abba nannte und man habe diese Anrede von ihm gelernt. Doch schon zu Jesu Zeiten war es durchaus verbreitet, Gott als Vater anzusprechen, so wie es auch heute noch im Judentum und Christentum üblich ist. In der Hebräischen Bibel (Altes Testament) findet man auch Stellen, in denen Diener ihre Herren so anreden.

Aaronitischer Segen «  » Abel