katechismus21

» Startseite  » Buchstabe T  » Tetzel

Buchstabe T

Tetzel

Im Mittelalter konnte man sich von der göttlichen Strafe, die man nach dem Tod für seine Sünden zu erwarten hatte, loskaufen. Gegen Geld bekam man eine Bescheinigung über die reduzierte bzw. erlassene Strafe, einen Ablassbrief. Die Kirche organisierte diesen Ablasshandel und verdiente gut mit der Angst der Menschen.

Dieser Mann war wohl der bekannteste Ablasshändler. In der Art eines Marktschreiers verkaufte er die Ablassbriefe.

Für Religionsquiz ist der obige Text so formuliert, dass beim Vorlesen zunehmend deutlich wird, um welchen Begriff es sich handelt. Wurde die Antwort noch nicht gefunden, so stehen Begriffe zur Auswahl:

Tetzel Melanchton
Pilatus Herodes

Zusatzinformationen zu Tetzel:

Siehe auch: Ablass

Testament « » Teufel