katechismus21

» Startseite  » Buchstabe N  » Nothelfer

Buchstabe N

Nothelfer

 

Im Mittelalter wuchs der Heiligenkult. Von etlichen Heiligen sagte man, dass sie die besondere Gabe hätten, sich bei Gott für andere Menschen einzusetzen. So entwickelte sich schon im neunten Jahrhundert eine Liste von vierzehn besonderen Heiligen, die man bei speziellen Nöten um Fürbitte bei Gott bat und noch bittet.

Dies ist der Sammelbegriff für die vierzehn Heiligengestalten, von denen jede für ein Leid, für eine Not oder Krankheit zuständig ist.

Für Religionsquiz ist der obige Text so formuliert, dass beim Vorlesen zunehmend deutlich wird, um welchen Begriff es sich handelt. Wurde die Antwort noch nicht gefunden, so stehen Begriffe zur Auswahl:

Nothelfer Samariter
Namenspatron Schutzengel

Zusatzinformationen zu Nothelfer:

Zu diesen besonderen Heiligen gehören z. B. Barbara als Patronin der Sterbenden, Dionysius, angerufen bei Kopfschmerzen, Blasius bei Halsleiden, Georg für Seuchen bei Haustieren. Zu Ehren dieser Nothelfer entstand um 1770 die noch heute vielbesuchte Wallfahrtskirche „Vierzehnheiligen“ im Maintal bei Staffelstein.

 

questico:

Einige der heiligen Nothelfer sind für bestimmte Krankheiten zuständig. Einige Beispiele:

 

 

Insgesamt umfasst die Liste 14 Nothelfer für bestimmte Situationen und Leiden. Die große Anzahl von hilfreichen Heiligen in der katholischen Kirche erlaubt, in jeder Lebenslage, bei jeder Krankheit, bei jedem drohenden Unheil, für jeden Beruf und jeden Ort einen speziell zuständigen Nothelfer

Es liegt die Vermutung nahe, dass Heilige recht willkürlich bestimmten Aufgaben zugeordnet wurden. Teils mag sich das aus dem Volksglauben, teils aus den Verlautbarungen von Priestern und Mönchen ergeben haben. Wahrscheinlich glaubten Menschen, die einen Heiligen um Hilfe in einer bestimmten Notlage anflehten und die Besserung erfuhren, dieser spezielle Heilige habe ihren geholfen. Das mag ihn dann für ähnliche Situationen zuständig gemacht haben.

 

 

Notfallseelsorge « » Nottaufe