katechismus21

» Startseite  » Buchstabe V  » Vulgata

Buchstabe V

Vulgata

 

Der Gelehrte Hieronymus übersetzte um das Jahr 400 die biblischen Urschriften ins Lateinische. Es war sein Lebenswerk; einige Jahrzehnte verbrachte er damit in einem Kloster in Bethlehem. Doch erst im späten Mittelalter wurde sein Werk zunehmend gewürdigt. Seine Übersetzung verbreitete sich und wurde für die katholische Kirche unverzichtbar. Sie erhielt diesen lateinischen Namen.

Im Namen dieser frühen Bibelübersetzung erkennen wir das Adjektiv vulgär, was allgemein oder gewöhnlich bedeutet. Denn dies ist seit dem Mittelalter die gewöhnliche, allgemein verbreitete, maßgebliche lateinische Bibel der römisch-katholischen Kirche.

Für Religionsquiz ist der obige Text so formuliert, dass beim Vorlesen zunehmend deutlich wird, um welchen Begriff es sich handelt. Wurde die Antwort noch nicht gefunden, so stehen Begriffe zur Auswahl:

Vulgata Neues Testament
Agnus Apokalypse

Zusatzinformationen zu Vulgata:

Siehe auch: Septuaginta

Vorstellungsgottesdienst « » Waldenser