katechismus21

» Startseite  » Buchstabe T  » Thora

Buchstabe T

Thora

Im Judentum werden die ersten fünf Bücher der Bibel, also die Bücher Mose, besonders geheiligt. Für den gottesdienstlichen Gebrauch werden sie per Hand geschrieben und auf zwei Stäbe gerollt. In jeder Synagoge befindet sich eine solche Rolle, die nur an den Stäben angefasst wird. Sie wird aufbewahrt in einem Schrein, vergleichbar dem Tabernakel in katholischen Kirchen.

Dies ist der jüdische Begriff für die Bücher Mose.

Für Religionsquiz ist der obige Text so formuliert, dass beim Vorlesen zunehmend deutlich wird, um welchen Begriff es sich handelt. Wurde die Antwort noch nicht gefunden, so stehen Begriffe zur Auswahl:

Genesis Thora
Menorah Deuteronomium

Zusatzinformationen zu Thora:

Die jüdische Heilige Schrift ist der Tanach. Er gliedert sich in drei Bücher: Thora (hebräisch für "Weisung"), Nebi'im ("Propheten") und Ketubim ("Schriften").

Es sind die Bücher Genesis, Exodus, Levitikus, Numeri, Deuteronomium, die im Judentum unter der Bezeichnung Thora zusammengefasst sind. Die Thora ist Mittelpunkt des jüdischen Glaubens und Lebens.

Zudem spielt im jüdischen Glauben der Talmud eine bedeutende Rolle. Der Talmud enthält die rabbinische Auslegung der Thora und ihrer Gesetze.

Thessalonicherbriefe « » Timotheus