katechismus21

» Startseite  » Buchstabe S  » Sündenbock

Buchstabe S

Sündenbock

 

Zu Zeiten des Alten Testaments gab es das Ritual, einer Ziege durch Handauflegung alle Sünden des Volkes zu übertragen. Das geschah am jährlichen Versöhnungsfest. Dann schickte man den mit Sünden beladenen Ziegenbock in die Wüste, wo er sich verirrte; die Sünden war man also los.

Von diesem alten Brauch, Sünden aufzuladen, rührt noch heute diese Bezeichnung für Personen, denen eine Schuld anhängt wird.

Für Religionsquiz ist der obige Text so formuliert, dass beim Vorlesen zunehmend deutlich wird, um welchen Begriff es sich handelt. Wurde die Antwort noch nicht gefunden, so stehen Begriffe zur Auswahl:

Lamm Gottes Sündenbock
Gesalbter Ketzer

Zusatzinformationen zu Sündenbock:

Im dritten Buch Mose (Levitikus) 16, 21.22 ist diese symbolische Handlung beschrieben.

Dieser alte Brauch des Sündenbocks ist der Grund dafür, dass man heute noch die Redewengung kennt: "Jemanden in die Wüste schicken“.

Siehe auch: Lamm

Sündenbekenntnis « » Sündenfall