katechismus21

» Startseite  » Buchstabe J  » Judas Ischarioth

Buchstabe J

Judas Ischarioth (Iskariot)

Er war einer der zwölf Jünger Jesu. Zweifelhaften Ruhm erlangte er, weil er die Gefangennahme Jesu durch Verrat ermöglichte. Wie vorher abgemacht, küsste er Jesus im Garten Gethsemane, sodass die Soldaten erkannten, wen sie verhaften sollten. Er erhielt für diesen Verrat dreißig Silberstücke. Aus Verzweiflung über sein Verhalten nahm er sich das Leben.

Für Religionsquiz ist der obige Text so formuliert, dass beim Vorlesen zunehmend deutlich wird, um welchen Begriff es sich handelt. Wurde die Antwort noch nicht gefunden, so stehen Begriffe zur Auswahl:

Petrus Paulus
Beelzebub Judas

Zusatzinformationen zu Judas:

Der Judaskuss:

Aufgrund des Kusses, mit dem Jesus durch Judas verraten wurde, spricht man vom Judaskuss als Symbol für Verrat.

Der Judaslohn:

Judas beging aus Reue über seinen Verrat Selbstmord (so berichtet es Matthäus / Matthäus 27,5) oder er erlag einem tödlichen Unfall (so berichtet es die Apostelgeschichte / Apg. 1,18) Jedenfalls kann man den Tod als als den Lohn für seinen Verrat ansehen. Der Tod aufgrund von Verrat eine Bedeutung des Begriffs Judaslohn.

Judas erhielt für seinen Verrat 30 Silberstücke. Das war sehr viel Geld, doch im Vergleich zu seiner Tat ein geringer Betrag. Das Wort Judaslohn bezeichnet also auch einen geringen Betrag, für den ein Verrat begangen wird.

So lesen wir es im Matthäusevangelium:

47 Und als er (Jesus) noch redete, siehe, da kam Judas, einer von den Zwölfen, und mit ihm eine große Schar mit Schwertern und mit Stangen, von den Hohenpriestern und Ältesten des Volkes. 48 Und der Verräter hatte ihnen ein Zeichen genannt und gesagt: Welchen ich küssen werde, der ist's; den ergreift. 49 Und alsbald trat er zu Jesus und sprach: Sei gegrüßt, Rabbi!, und küsste ihn. 50 Jesus aber sprach zu ihm: Mein Freund, dazu bist du gekommen? Da traten sie heran und legten Hand an Jesus und ergriffen ihn. (Matthäus 26, Verse 47-50)

Judäa « » Judasbrief