katechismus21

» Startseite  » Buchstabe T  » Traugespräch

Buchstabe T

Traugespräch

Hat sich ein Paar zu einer kirchlichen Trauung angemeldet, so findet vorher dieses Treffen mit dem Pfarrer bzw. der Pfarrerin statt.

Dieses Gespräch hat den Zweck, dass das Brautpaar und der Geistliche sich näher kennen lernen und über den christlichen Sinn der Ehe sowie über organisatorische Fragen zur Gestaltung und zum Ablauf der Trauung gesprochen wird.

Für Religionsquiz ist der obige Text so formuliert, dass beim Vorlesen zunehmend deutlich wird, um welchen Begriff es sich handelt. Wurde die Antwort noch nicht gefunden, so stehen Begriffe zur Auswahl:

Vesper Trauerbesuch
Seelsorge Traugespräch

Zusatzinformationen zu Traugespräch:

In der evangelischen Kirche

In der evangelischen Kirche ist es üblich, dass die Geistlichen mit dem Paar zur Vorbereitung der Trauung das Traugespräch führen. Hier geht es darum dass die Geistlichen das Paar kennenlernen (auch, damit eine persönliche Ansprache möglich wird) und mit ihm den Ablauf der Trauzeremonie besprechen - einschließlich der bestehenen Wünsche zur Gestaltung.

In der katholischen Kirche

In der katholischen Kirche sind Ehevorbereitungsseminare üblich. Früher hießen diese Brautseminar bzw. Brautexamen.

Ursächlich dienten die Brautseminare dazu, die rechtlichen Grundlagen für die Eheschließung zu klären. Das war unerlässlich, denn bis zur Einführung der Zivilehe im 19. Jahrhundert hatte die kirchliche Trauung als Amtshanlung zivilrechtliche Bedeutung. Es galt zu prüfen: die Abstammung der Brautleute, dass sie ledig waren, dass sie die Ehe freiwillig eingehen, dass keine sonstigen Ehehindernisse vorlagen, dass die Kinder katholisch erzogen werden. Im Ehevorbereitungsprotokoll wurden und werden alle Punkte der Ehevorbereitung festgehalten. Erst im 20. Jahrhundert verlagerte sich der Schwerpunkt der Ehevorbereitung von rechlichen Fragen zu Fragen des persönlichen Umgangs miteinander. Gleichzeitig verlor die kirchliche Trauung ihre zivilrechtliche Bedeutung.

Traufrage « » Trauspruch