katechismus21

» Startseite  » Buchstabe G  » Gründonnerstag

Buchstabe G

Gründonnerstag

Menschen, die für gewisse Zeit vom Abendmahl ausgeschlossen waren, durften im Mittelalter ab diesem Tag wieder teilnehmen. Die Weinenden hatten also Grund zu lachen, denn sie gehörten wieder zur Gemeinschaft.

Weinen hieß im althochdeutschen greinen; und so war dieser Tag als Greinendonnerstag bekannt. Der Name hat sich etwas gewandelt, aber es ist noch immer ein Tag festlicher Freude trotz der Passionszeit. Denn es ist der Tag der Einsetzung des Heiligen Abendmahls.

Für Religionsquiz ist der obige Text so formuliert, dass beim Vorlesen zunehmend deutlich wird, um welchen Begriff es sich handelt. Wurde die Antwort noch nicht gefunden, so stehen Begriffe zur Auswahl:

Palmsonntag Rosenmontag
Gründonnerstag Aschermittwoch

 

Zusatzinformationen zu Gründonnerstag:

Das "Grün" in Gründonnerstag bezieht sich nicht auf die Farbe; Diese Silbe kommt vom althochdeutschen Wort "greinen", was weinen bedeutet. es ist also der WeinDonnerstag; geweint wird, weil die Kreuzigung Jesu in der kirchlichen Erinnerung bevorsteht

grün « » Grüne Damen