katechismus21

» Startseite  » Buchstabe T  » Trauversprchen

Buchstabe T

Trauversprechen

Dieses Gelöbnis gibt sich ein Paar bei der Hochzeit. Es ist die Zusicherung, dass man bis ans Ende des Lebens zusammenbleiben und treu sein will.

Diese Versicherung drücken Braut und Bräutigam mit eigenen Worten aus oder indem sie auf die entsprechende Frage eines Geistlichen mit „ja“ antworten.

Für Religionsquiz ist der obige Text so formuliert, dass beim Vorlesen zunehmend deutlich wird, um welchen Begriff es sich handelt. Wurde die Antwort noch nicht gefunden, so stehen Begriffe zur Auswahl:

Versöhnung Glaubensbekenntnis
Trauversrpechen Gnadenzuspruch

Zusatzinformationen zu Trauversprechen:

Synonyme Bezeichnungen für Trauversprechen sind: Treuegelübde, Ehegelübde.

Nach deutschem Recht und nach kirchlicher Lehre gehört zur Ehe die Treue. Daher ist das Trauversprechen, in dem auch die Treue gelobt wird, Teil der kirchlichen wie auch standesamtlichen Trauzeremonie. Treueversprechen bedeutet, dass Eheleute mit niemand anderem Geschlechtsverkehr haben als miteinander.

Zur Verurteilung des Ehebruchs in der Bibel siehe insbesondere 1.  Korintherbrief 6,9.

Trauung « » Treue