katechismus21

» Startseite  » Buchstabe A  » Aussiedler  » Auszug (Exodus)

Buchstabe A

Aussiedler

Das ist eine Bezeichnung für Menschen, die in östlichen Staaten lebten und nach dem 2. Weltkrieg bzw. nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion nach Deutschland übersiedelten, weil sie oder ihre Angehörigen seit jeher die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen.

Über 90 % dieser Menschen kommen aus den Staaten der ehemaligen Sowjetunion. Eine andere Bezeichnung ist Umsiedler.

Für Religionsquiz ist der obige Text so formuliert, dass beim Vorlesen zunehmend deutlich wird, um welchen Begriff es sich handelt. Wurde die Antwort noch nicht gefunden, so stehen Begriffe zur Auswahl:

Deutsche Christen Aussiedler
Metropoliten Pilger

Zusatzinformation zu Aussiedler:

Nach dem 2. Weltkrieg bis 1989 kamen insgesamt etwa 1,9 Millionen Aussiedler in die Bundesrepublik. Nach dem Zerfall des Ostblocks kamen allein zwischen 1990 und 1995 etwa 1,6 Millionen.

Unterschied Aussiedler und Spätaussiedler

Genaugenommen sind Aussiedler die Personen, die vor 1992 übersiedelten; für Menschen, die später in die Bundesrepublik kamen, gilt offiziell die Bezeichnung Spätaussiedler.

 

Aussegnung «  » Auszug (Exodus)